Rezension: Nachtsonne : Flucht ins Feuerland - Laura Newman



Titel: Nachtsonne : Flucht ins Feuerland
Autor: Laura Newman
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Reihe: Nachtsonne Band 1
Sprache: Deutsch
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 406

Autor // Goodreads // Amazon











Inhalt
────────────────────────────────────────────────────────────────────
"DER FANTASTISCHE AUFTAKT EINER FLAMMENDEN DYSTOPIE! Ein Leben unter der Erde. Für Nova bedeutet dies Alltag. Sie gehört zu den letzten Überlebenden unserer Welt. Doch das Schicksal hält mehr für sie bereit als ein Leben im HUB. Unfreiwillig überschreitet sie die Grenzen ihrer Realität und wagt sich, gemeinsam mit ihren Freunden, auf unbekanntes Terrain. Dabei stößt sie nicht nur auf eine grauenvolle Wahrheit, sondern auch auf faszinierende, ja beinahe magische, Tatsachen und natürlich auf diesen einen Menschen, der ihr Leben verändern wird ..."



Meinung
────────────────────────────────────────────────────────────────────
Die Nachtsonne erreichte mich vor einigen Tagen als mein erstes Rezensionsexemplar. Allein aus diesem Grunde kann ich wohl behaupten, dass dieses Buch eins meiner Highlights darstellt. 
Neben dem Leseexemplar mit persönlicher Signieriung lag in dem Paket eine Autogrammkarte, ein NACHTSONNE-Sticker und ein NACHTSONNE-Lesezeichen. 
Nicht nur dass es ein wahnsinniges Gefühl ist seine ersten Blog-Lorbeeren zu ernten, sondern dass es auch noch so süße, schmackhafte Lorbeeren sind, hat mich völlig aus der Bahn geworfen. 

Ich möchte hier, in der Rezension selbst auch noch einmal ein riesen Dankeschön an die liebe Laura Newman für dieses Paket aussprechen: DANKE!


Jetzt aber zum Wesentlichen; wie hat es mir gefallen?

Die Nachtsonne habe ich innerhalb von drei Tagen ausgelesen, was für ihre Qualität und Spannung spricht. Am Anfang des Buches wird der Leser direkt in das Geschehen hineingezogen. Es wird nicht lang herum palavert in welcher Welt man sich befindet und wie diese aussieht. Dies wird als schon längst bekannt vorausgesetzt, was wohl die irre Realitätsnähe in diesem Buch ausmacht. 
Du lebst praktisch nach den ersten Seiten schon an der Seite von Nova und ihren Freunden im "HUB" und das mit einer Selbstverständlichkeit die dich staunen lässt.
Der Schreibstil erinnerte mich sehr an Laura Newman's Videos "The Loony Life", eine lockere, humorvolle und selbstichere Art zieht sich durch das gesamte Buch. Dieser fluffige und dennoch taffe Schreibstil hat mich sehr beeindruckt und mich an einigen Passagen schmunzeln lassen.

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass mir das Feuerland (Von dem wir wohl alle eine gewisse Vorstellung durch das geniale Cover haben) ein bisschen dröge erschien. Das liegt aber warscheinlich nur daran dass es ein Ort voll Sand und Stein ist und so gut wie alles sich der Hitze der Sonne zu Grunde neigt, also - was soll's.

Was diese Dystopie allerdings von allen anderen unterscheidet, die ich bisher gelesen habe; sie ist wirklichkeitsnah. Auch wenn ich keine Ahnung von chemischen Prozessen der Sterne, Planeten und Sonnen habe, so hatte ich den Eindruck hier eine unerwartete Naturkatastrophe miterleben zu dürfen. 
Ein Untergangsszenario welches nicht nur purer Fantasie entspringt, sondern wissenschaftlichen Tatsachen zu Grunde liegt. Dieser Fakt hat mich besonders beeindurckt, weil somit das Feuerland sehr druchdacht und nicht nur ein weiteres Fabelwesen in der Fantasiewelt der Bücher ist. Außerdem hat dies mich darüber nachdenken lassen, wie viel Zeit die Autorin wohl damit zugebracht haben muss, Recherechearbeiten zu leisten. 
Zu der Geschichte selbst muss ich sagen, dass ich sie unglaublich schnelllebig, rasant und actionhaltig fand. Nova lässt mich in vielen Situationen die Welt aus ihren Augen betrachten und hat mit ihren siebzehn Jahren ein schon umfassendes Verständniss für soziale Interaktionen. Sie überlegt jeden Schachzug genau und kann Gruppenbeziehungen schnell durch ihr geschultes Auge erkennen und einschätzen. Allgemein muss ich sagen dass die Protagonisten dieses Buches alle eine gewisse Komplexität ausstrahlen und jeder für sich eine unvergleichliche Eigenwilligkeit besitzt.

Laura Newman versteht sich darauf einer Situation eine perfekte Dauer einzuhauchen und hängt sich nicht ewig an Passagen auf (In ihr steckt zu viel Idee auf zu wenigen Seiten).

Beispiel:
Die eine ausgangslose Situation lässt den Leser mitfiebern ob die Protagonisten diesmal auch aus ihrem Dilemma finden und ist durch ihre recht rasche Auflösung schnell wieder vergessen, da nun im nächsten Abschnitt, plötzlich neue Gefahren auf sie lauern. 
Ein Schlagabtausch der aller besten Flucht- und Verfolgungsszenerien. Aber auch das gewisse Quäntchen Liebe und Magie darf hier natürlich nicht fehlen und schafft somit einen tollen Gesamteindruck.

Ich würde dieses Buch jedem empfehlen der Dystopia / Sciene-fiction schätzt und Action und Spannung liebt. Ich freue mich jetzt auf den zweiten Band und bin schon ganz gespannt wie es mit Nova und ihren eigenwilligen Freunden weitergeht. 



Gestaltung
────────────────────────────────────────────────────────────────────
Ich bin ganz begeistert von der Leidenschaft und Hingabe die Laura Newman in all ihre gestalterischen Dinge wie Buchcover, Website, Schmuckdesign uvm legt, dass ich nur sagen kann - Hut ab vor so viel Kreativität und Mut seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. 
Das Coverdesign ist ausgesprochen passend zu der Geschichte des Feuerlands.


Empfehlung
────────────────────────────────────────────────────────────────────
ab 12 Jahren


Fazit
────────────────────────────────────────────────────────────────────
Ein super Auftakt zu einer wirklich "flammenden" Dystopie, ich bin schon gespannt wie es weiter geht und lasse deswegen noch ein bisschen Luft nach oben in der Bewertung. 


Bewertung
────────────────────────────────────────────────────────────────────
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen