Rezension: Traumsplitter - Tanja Heitmann



Titel: Traumsplitter
Autor: Tanja Heitmann
Verlag: Heyne
Reihe: -
Sprache: Deutsch
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 465

Verlag // Autorin // Amazon 











Inhalt
──────────────────────────────────────────────────────────
"Deine Liebe ist ein gefährlicher Traum

In flirrend heißen Sommernächten beginnt die junge Ella von Gabriel zu träumen. Vom ersten Moment an fühlte sie sich von dem umwerfend charmanten Mann, der plötzlich vor ihrer Tür stand, wie magisch angezogen. Doch dann entdeckt Ella, dass Gabriel tatsächlich den Weg in ihre Träume kennt. Eine gefährliche Gabe mit einem hohen Preis, der sie beide in den Abgrund stürzen könnte."
     
        
Meinung
──────────────────────────────────────────────────────────
Die Geschichte startet recht unschuldig mit der Ankunft von der jungen aber taffen Ella Johansen im urigen Hafenstädtchen "Sandfern". Seid sie in jungen Jahren mit ihren Eltern weg gezogen ist, zieht es sie innerlich zurück zu ihrer Heimatstadt in der sie - nun angekommen, die alte heruntergekommene Villa ihrer verstrobenen Tante renovieren möchte um dort wieder heimisch zu werden. Während der Renovierungsarbeiten ist ihr ihr pubertirender, experimentierfreudiger Neffe "Kimi", eigentlich "Konstantin" behilflich und darf zum Ausgleich bei ihr wohnen. Die ersten hundert Seiten sind also ein Geplänkel zwischen Familienproblemen, Renovierungstechniken, alten Bekannten und dem Alltag der sypmathischen Ella Johansen. Als dann unerwartet der gutaussehende Gabriel sich in das Foyer der alten Villa "verirrt" und seine Mithilfe gegen die Untermiete anbietet, fängt die Geschichte an rasant zu werden.
In dem Buch geht es, wie erwartet um Träume und dessen Auswirkungen und Bedeutsamkeit für uns Menschen, hier; für Ella. Als Gabriel nach einem seltsamen nächtlichen Erlebniss Ella seine Geheimgabe beichtet, scheinen immer mehr Verzweigungen und Probleme auf das jung anbandelnde Paar zuzurollen. Die Spannung erreicht hier ihren Höhepunkt.
Leitfaden in Ella`s Welt ist ihre Emphase zu dem verwunschenen-erscheinenden Garten die, zu der aufkommenden Liebe zu Gabriel im Zwiespalt steht.
Wieso und Weshalb beide Dinge nicht nebeneinander funktionieren können, dürft ihr nun selbst herausfinden in dem ihr das Buch lest.
Der Schreibstil ist flüssig was den Charme einer seichten Erzählung ausmacht. Was mich allerdings etwas gestört hat war die Größe und Menge an Schrift pro Seite. Man hält sich sehr lange auf einer Seite auf, was mir öfter den Spaß am Lesen genommen hat. Ansonsten war ich aber mal wieder sehr angetan von Tanja Heitmann`s Ideen und den humoristischen Einlagen ihrerseits. Ich bin sowieso ein großer Fan ihrer "Schattenschwingen" Trilogie und es hat mich gefreut eine ganz andere Geschichte von ihr zu lesen.



Gestaltung
──────────────────────────────────────────────────────
Ein silber-reflektierendes Buch mit pinken Farbklecksen - hat mir von Anhieb an gut gefallen. Dieses Buch sticht aufgrund seiner Lichtreflexion aus dem Bücherregal herraus. Die erst unscheinbaren Symbole auf der Vorderseite, wie die alte Villa und die Ranken deuten auf die Geschichte hin, was mir außerordentlich gut gefällt. Die pinke Farbe steht für mich metaphorisch für den kleinen "Frauenbuchinhalt". Ein sehr gut gelunges Cover.


Empfehlung
──────────────────────────────────────────────────────
für junge Frauen ab 16 Jahren, da teilweise doch sehr abgründige Passagen dabei sind.



Fazit
──────────────────────────────────────────────────────
Ein anfängliches Frauenbuch über eine taffe, emanziepierte Frau, welches sich dann in ein rasantes gefühlsbetontes Fantasylesevergnügen, voll Spannung und menschlichen Abgründen zwischen Realität und Traum steigert. Von allem Etwas eben. 




Bewertung
──────────────────────────────────────────────────────
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen