Rezension: Ruf der Dämmerung - Sarah Lark



Titel: Ruf der Dämmerung
Autor: Sarah Lark
Verlag: Bastei Lübbe - Baumhaus Verlag
Reihe: -
Sprache: Deutsch
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 416


Verlag // Autor // Amazon










Inhalt
────────────────────────────────────────────────────────────────────
"Ein unergründlicher See. Eine uralte Legende aus vergangener Zeit. Ein Junge mit fahlblondem Haar und Augen, so blau wie die Dämmerung. Seit Viola nach Irland, in die Heimat ihres Vaters, gezogen ist, hat sich ihr Leben von Grund auf verändert. Sie liebt die raue Landschaft und die Menschen. Doch niemals hätte sie damit gerechnet, dass ihre Gefühle ausgerechnet von einem Jungen wie Ahi erwidert werden. Ahi ist schön und rätselhaft. Doch ihn umgibt ein Geheimnis: Er ist ein Wassergeist. Seit jeher lebt sein Volk von der Lebensenergie der Menschen. Immer tiefer gerät Viola in den Sog dieser unmöglichen, verbotenen Liebe, einer Liebe, die sie in tödliche Gefahr bringt ..."

         
Meinung
────────────────────────────────────────────────────────────────────
Dieses Buch habe ich sehr günstig bei einem Gebrauchtwarenhändler erstanden. Das Cover erinnerte mich an Meerwesen, welche ich unglaublich gerne mag. Ich erwartete von der Geschichte die klassischen Nixen, Meerjungfrauen etc. Als ich dann den Klappentext noch zu Rate zog, entdeckte ich dass die Geschichte in Irland spielt - Ein Land dass mich sehr fasziniert und welches ich sehr gerne einmal in meinem Leben bereisen möchte. 
Ein weiterer Grund dieses Buch anzufangen, dachte ich bei mir.
Der Anfang erinnerte mich sehr an ein bekanntes Buch. Eine junge Frau reißt gegen ihren Willen in ein einsames Paar-Seelen-Dorf zu ihrem Vater und seiner schrecklichen neuen Frau, ihrer Stiefmutter. Natürlich rollen auf Viola die üblichen Familienprobleme zu und sie findet ihre einzige Rückzugsmöglichkeit an dem idyllischen See der an dem Ferienort liegt. Alles schön und gut, ich fragte mich wie die Autorin nun außergewöhnliche Wesen in das Ganze bringen wollte. Doch ehe ich darüber genauer nachdenken konnte, hat Viola eine rätselhafte Begegnung mit dem schönen Ahi. Ab jetzt kommt die Geschichte so richtig ins rollen. Als Leser sieht man sich auf der richtigen Fährte: Ahi ist ein "Nixer" - aber falsch gedacht! Welches rätselhafte Wesen euch erwartet, erfahrt ihr dennoch nur wenn ihr es selber lest. Ich fande gerade dieses Schlüsselereigniss sehr spannend und die unerwartete Wendung verlieh dem Buch etwas Spezielles, Eigensinniges. 
Der Schreibstil ist perfekt an ein Jugendbuch angepasst. Er ist leicht verständlich und der Schreibfluss fließt wie auch die Wesen um die es hier geht daher. Rund um mal eine sehr innovative Idee die aus alten Mythen herrührt. Empfehlenswert für alle die Spaß an Fantasy haben. Aber vorsichtig: Man darf nicht vor Kitsch gefeit sein. Teilweise gibt es Stellen wo selbst ich die vor kitsch-triefenden Bilder abschütteln musste.


Meinung
────────────────────────────────────────────────────────────────────
Ein schönes Cover, dass mich vorrangig zum Kauf dieses Buches verliehen hat. Eine irische Frau schaut sehnsüchtig auf die idyllische Seeszenerie - sehr romantisch.


Empfehlung
────────────────────────────────────────────────────────────────────
ab 14 Jahren wie angegeben


Fazit
────────────────────────────────────────────────────────────────────
Ein fantastisches Mädchenbuch.



Bewertung
────────────────────────────────────────────────────────────────────
Vier von Fünf Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen