Rezension: Liebe und andere Fremdwörter - Erin McCahan




Titel: Liebe und andere Fremdwörter       
Autor: Erin McCahan
übersetzt von: Birgit Schmitz
Verlag: FJB-Verlag   
Reihe: -                                                    
Sprache: Deutsch                                    
Ausgabe: Hardcover                                
Umfang: 352 Seiten                                 
Preis: 16,99 € [D]                                     
ISBN: 978-3-8414-2161-6                        

Verlag // Autor // Goodreads







Inhalt
────────────────────────────────────────────────────────────────────
"So ROMANTISCH & PRICKELND wie ein Brausepulverherz

Josie spricht viele Sprachen. Sie spricht Highschool, College, Freundinnen, Boyfriend, Schlussmachen und sogar die Sprache der Hübschen Mädchen. Aber keine davon ist ihre Muttersprache. Und Liebe? Die fremdeste Sprache von allen.
Als aber der Zeitpunkt gekommen ist, an dem fließende Kenntnisse in Wahrer Liebe nötig sind, um eine bevorstehende Katastrophe abzuwenden, ist Josie gezwungen, ihre Gefühle für den Jungen zu erforschen, der behauptet, sie zu lieben; für die Schwester, die Josie liebt, aber nicht immer mag; und für den besten Freund, der bisher nicht ein Wort gesagt hat – zumindest nicht in einer Sprache, die Josie spricht.

Die lustige & liebenswerte Intelligenzbestie Josie bringt jeden zum Lachen"
// Leseprobe 


Meinung
────────────────────────────────────────────────────────────────────
Josie, die Hauptprotagonistin in diesem Jugend-Roman ist eine quirliges, vorlautes, überbegabtes Mädchen. Aus ihrer Sicht wird die Geschichte in der es um die ersten zarten Liebeserfahrungen geht, geschildert. 

Josie's wissenschaftliche Art zu denken und in den kleinsten Dingen, nach einer größeren Bedeutung zu forschen macht sie zu einem außergewönlichen Charakter mit Ecken und Kanten.
Gegensätzlich dazu gerät in Josies Leben das Thema Liebe und somit ein Faktor den sie nicht wissenschaftlich untermauern und einschätzen kann. 
Auf ihre kindliche, frühpubertierende und leicht naive Art schlägt sie sich gestreich und mit viel Humor, durch undefinierbare Emotionen, verschrobenen Beziehungen und peinliche Situationen.

Aber auch die anderen Protagonisten in diesem Roman, wie die Familie und Freunde von Josie sind sehr lebensecht. Obwohl sich diese Geschichte nur um einen kleinen Kosmos dreht (also um Josies Leben) wirkt diese dennoch ausgereift und tiefgründig. 

Ich konnte viele Passage in diesem Buch entdecken, die mich zum nachdenken brachten, wie z.B. dass die liebenswerte Josie sich über soziale Beziehungen und dessen Auswirkungen auf unser Persönlichkeit (unser Verhalten) sehr viele Gedanken macht und diese stets hinterfragt. 
Sie bennent diese verschiedenen Verhaltensmuster als "Sprachen" und somit ergibt sich dass Josie eine Menge Sprachen, wie z.B. Highschool, Collage und die Sprache des Schlussmachens bald "erlernt" und richtig "anwenden" kann.
Aber so komisch es sich auch anhört (und ja es ist sehr unterhaltsam) trägt dieses Buch auch traurige Stellen in sich, indenen Josie das ganze Nachdenken in die Quere kommt und sie total überfordert. Der ganz "normale" gedankliche Wahnsinn einer überbegabten Pubertierenden eben!

Der Schreibstil ist ähnlich verrückt wie Josie. Mal wird eine Textpassage in das kleinste Detail beschrieben und in dem nächsten Abschnitt ist ein Dialog zwischen zwei Charakteren so schnelllebig und vergänglich, dass es den Eindruck erweckt man stecke als Leser wahrhaftig in Josies Kopf. 
Dieses Stilmittel hat mir besonders gut gefallen und daher konnte ich dieses Buch auch einfach nicht aus Hand legen. 
Es dreht sich nicht um viel - es muss kein Mordfall aufgedeckt werden aber diese kleine außergewönliche Welt, die in diesem Buch so wahrhaftig und wechselartig erzählt wird, nahm mich einfach in ihren Bann und lies mich bis zur letzten Seite einfach nicht los.
Eine absolute Leseempfehlung für alle die ein Jugendbuch lesen möchten, das urwitzig und zugleich tiefgründig ist. 


Gestaltung
────────────────────────────────────────────────────────────────────
Die Covergestaltung mit ihren bunten Farben und den schlangenartigen, luftigen Linien, welche sich chaostisch durch das Format ziehen, spiegeln die vielen, verrückten Einfälle von Josie wieder. Die Schrift hingegen behält das Element der Jugendlichkeit. Ein sehr gelungenes facettenreiches Cover. Sehr ansprechend gestaltet.


Empfehlung
────────────────────────────────────────────────────────────────────
Das Buch ist aber 14 Jahren empfohlen. Diese Empfehlung kann ich nur unterstützen, da man schon ein gewisses Verständnis für außergewönliche Personen aufbringen muss, wenn man Josie (wie ich) lieben möchte. 


Fazit
────────────────────────────────────────────────────────────────────
Eine zarte, überdachte Geschichte mit viel Witz und Liebe zum Detail.


Bewertung
────────────────────────────────────────────────────────────────────
5 von 5 Sternen

Ich danke dem FJB Verlag ganz herzlich für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen