Donnerstag, 14. Juli 2016

Rezension: Black Blade : das dunkle Herz der Magie - Jennifer Estep




Titel: Black Blade - das dunkle Herz der Magie
Autor: Jennifer Estep
übersetzt von: Vanessa Lamatsch
Verlag: ivi Verlag
Reihe: Black Blade # 2
erschienen: 02. Mai 2016
Umfang: 384 Seiten 
Preis: 14,99 € [D] (Klappenbroschur)
ISBN: 978-3-492-70356-7

Verlag // Autor 






Inhalt
───────────────────────────────────────────────────────────────
"Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …"


Meinung
───────────────────────────────────────────────────────────────
Wie sehr ich mich auf Black Blade Teil 2 freute, konnte man meiner Rezension zum ersten Teil entnehmen. LINK
Leider war es mir nicht möglich, das Buch an einem Stück zu lesen, so dass ich es in Bruchstücken über eine längere Zeitspanne las. 
Der Einstieg in die Geschichte gefiel mir sehr gut. Es geht rasant mit Lila und ihrer neuen Arbeitsstelle als Wächterin weiter. Auch die Spannung um Devon und Lila ist hier wieder sehr gut ausgearbeitet. Das Turnier, in dem es in diesem Teil geht, war mir etwas zu lang gefasst. Oft fand ich mich als Leser auf der Turnierfläche wieder nur um dann wieder zum Anwesen der Sinclaires zu wechseln. Ich hatte das Gefühl, wenige neue spannende Worldbuildungs zu entdecken. Das Tunier an sich, gestaltete sich allerdings wieder nervenaufreibend und geheimnisvoll. Seltsame Morde geschehen und als Leser ist man angeheizt weiter zu lesen und zu erfahren wer hinter diesen Vorkommnissen steckt. Bis zur Auflösung am Schluss, hat sich mir auch nicht erschlossen wer der Mörder sein könnte, was ich als sehr positiv empfunden habe. Der Schock und Wendepunkt am Ende hat mich das Buch zufrieden aus der Hand legen lassen. Mir gefiel die Auslösung den Nebentitels "Das dunkle Herz der Magie" zum Ende des Buches sehr gut. Endlich wurde mir bewusst wieso der Titel so gewählt war  - und ich kann euch sagen, er ist verdammt gut gewählt! [...]



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen